Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Mailing sozialinfo.ch vom 03. September 2015

Sehr geehrte(r) Frau/Herr 

Das Sozial- wie auch das Bildungswesen sind für die Integration von Menschen ausländischer Herkunft enorm wichtig. Fachleute mit eigenen Migrationserfahrungen sind in diesen Berufen eine Bereicherung: einerseits kennen sie die Schwierigkeiten der Integration „von innen her“, andererseits können sie für andere Menschen in dieser Lage wichtige Vorbild- und Identifikationsfunktionen übernehmen. Nach wie vor sind aber Personen mit Migrationshintergrund in diesen Berufen nicht stark vertreten. Wir sprachen mit einem Sozialpädagogen und Lehrer ausländischer Herkunft über dieses Thema.

Wir wünschen Ihnen anregende Lektüre!

Geschäftsstelle sozialinfo.ch

Inhalt


FOKUS.sozialinfo.ch: Monatsthema September 2015

Diskriminierung in der Arbeitswelt: „Dunkelhäutige Lehrer gibt es kaum“

Die Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund nimmt in der Schweiz wieder zu, besonders bei der Stellensuche und im beruflichen Alltag. Nebst offener Diskriminierung gibt es versteckte Formen von Ungleichbehandlungen – auch in den Bereichen Sozialwesen und Bildung. Als Betroffener setzt sich der Lehrer und Sozialpädagoge John Andrew dafür ein, dass hier Hürden abgebaut werden.

Weiterlesen

50% Rabatt auf Mitgliedschaft

Möchten Sie die gesamten Informationen und Vergünstigungen des Vereins sozialinfo.ch nutzen? Treten Sie jetzt bei! Sie erhalten die Mitgliedschaft für das Jahr 2015 zum halben Preis. Mit einer Mitgliedschaft haben Sie als Organisation die Möglichkeit, im Expertenforum Fragen zu stellen, Recherchen im Fachwissen anzustellen und unsere Dienstleistungen (Publikation von Stelleninseraten und Werbebannern) mit massiven Preisvergünstigungen zu erhalten. Wir freuen uns auf Sie! Mehr…

Presseschau August 2015

Schlagzeilen

SGG: Sozialhilfe unter Druck - sieben Thesen
Wer sich Gedanken zu den aktuellen Entwicklungen in der Sozialhilfe machen will, ist gut beraten, sich die Grundlagen unseres Zusammenlebens in der Schweiz und den daraus ableitbaren Regelungen zur Hilfe für Menschen in Not in Erinnerung zu rufen.
weiterlesen

SRF: Die KESB: Warum ist sie so unbeliebt?

Demokratisch legitimiert, gute Noten aus Fachkreisen und doch immer wieder in Frage gestellt: die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde, kurz KESB. Warum eigentlich?
weiterlesen

WOZ: «Man hält Menschen gefangen für Morde ohne Leiche»
Die Strafvollzugspraxis wird totalitärer. Ein Gespräch mit der Basler Kriminologin Nadja Capus über die fortschreitende Verlagerung vom bestrafenden zum präventiven Strafrecht und darüber, wie die Zukunft der Gefangenen «kolonisiert» wird.
weiterlesen

Humanrights.ch: Nothilfe - Wie lange noch?
Anfang Juli 2015 hat sich in der Notunterkunft Ibach (Stadt Luzern) ein Mann das Leben genommen. Er kam vor 12 Jahren in die Schweiz und lebte nach einem abgewiesenen Asylgesuch die meiste Zeit von der Nothilfe. Die Perspektivlosigkeit seines Daseins war von den Behörden gewollt und offenbar ein Grund für seinen Suizid. Nun sind die Kantone und der Bund gefordert, das System radikal zu überdenken.
weiterlesen

weitere tagesaktuelle News

Neuerscheinungen

Richter, Diana; Brähler, Elmar; Ernst, Jochen (Hrsg): Diagnostische Verfahren für Beratung und Therapie von Paaren und Familien
Der Band liefert eine umfassende Sammlung von diagnostischen Verfahren für die Beratung und Therapie von Paaren und Familien. Mithilfe der vorgestellten Instrumente lassen sich unterschiedliche Konstrukte im Bereich der Paar- und Familiendiagnostik erfassen, wie z.B. Bindung, Erziehungskonflikte, Partnerschaftszufriedenheit oder Familiendynamik. Hogrefe Verlag, 2015
weiterlesen

Wendler, Michael; Huster, Ernst-Ulrich (Hrsg.): Der Körper als Ressource in der Sozialen Arbeit. Grundlegungen zur Selbstwirksamkeitserfahrung und Persönlichkeitsbildung
Anhand von einzelnen Beiträgen verdeutlicht dieses Werk exemplarisch, was der Körper für die Soziale Arbeit ist: Ausgangspunkt einer konsequent lebensweltorientierten Sozialen Arbeit. Springer VS, 2015
weiterlesen

Graf, Ursula et al. (Hrsg.): Männer in der Sozialen Arbeit. Schweizer Einblicke
Männer stehen zunehmend im Fokus der Sozialen Arbeit – als Fachleute und Studenten ebenso wie als Klienten, und das nicht nur in der Schweiz. Diskutiert wird der Mangel an Fachmännern in der direkten Klientelarbeit oder die Frage, warum männliche Klienten häufiger mit der gesetzlichen als mit der freiwilligen Sozialen Arbeit in Kontakt kommen. Frank&Timme, 2015
weiterlesen

weitere Neuerscheinungen


Inserat

News aus den Kantonen

Unter News Kantonal finden Sie auf unserem Portal ständig aktuelle Meldungen, die Sie nach Kantonen filtern können. Hier präsentieren wir Ihnen eine kleine Auswahl.

Alle Kantone
  
SODK; Ecoplan: Qualitätsvorgaben für Kindertagesstätten in den Kantonen, Stand 31. August 2014. Bestandsaufnahme und Überprüfung der Umsetzung der Empfehlungen der SODK
weiterlesen

AI/AR
Kt. AI: Berufswahlverhalten Schulabgänger 2015
weiterlesen

BE
Stadt Bern: : Gemeinderat für einheitliche Ausrichtung der Sozialhilfe
weiterlesen

BL/BS
Tageswoche: Basel hat wieder mehr freie Wohnungen
weiterlesen

WOZ: Für die Sozialbehörde rechnet sich die Obdachlosigkeit
weiterlesen

GR
SRF: Flüchtlinge: Was Graubünden richtig macht
weiterlesen

SG
Ostschweizer Kulturmagazin Saiten: Online Nörgeln: Jetzt auch konkret
weiterlesen

St. Galler Tagblatt: SVP will renitente Sozialhilfebezüger strafen
weiterlesen

SO
Kt. SO: Wichtige Mitteilung: Betriebseinstellung der Fachstelle Kinderschutz im August 2015
weiterlesen

ZH
Kt. ZH: Jugendliche nutzen App bei der Lehrstellensuche
weiterlesen

Kt. ZH: Mehr Lehrverträge, mehr offene Lehrstellen
weiterlesen

NZZ: Bis zu 30 Prostituierte auf dem Strichplatz
weiterlesen

weitere kantonale News

Stellenmarkt

Start unserer neuen Leistungen – Fazit nach 3 Monaten
Aufgrund diverser Veränderungen im Markt haben wir am 1. Juni 2015 unser Dienstleistungsangebot mit innovativen und massgeschneiderten Möglichkeiten zur Insertion erweitert. Nach den ersten drei Monaten können wir eine erfreuliche Bilanz ziehen; das Angebot wird rege genutzt und die Anzahl Stelleninserate ist stabil. Erwartungsgemäss wird das Standardangebot "Classic" am meisten gewählt. Aber auch "Newsletter" (vgl. nachstehende Liste) stösst auf gute Resonanz.
Weitere Informationen unter Leistungsübersicht Stellenmarkt.

Der Stellenmarkt sozialinfo.ch ist die bekannteste und beliebteste Jobplattform für den Sozialbereich Schweiz. Sie beinhaltet stets rund 500 offene Stellen, welche durch die personalsuchenden Organisationen selber online publiziert werden. Unsere neuen Dienstleistungen, wie beispielsweise die Publikation von Stellenangeboten im Newsletter oder Social Media, wie auch die klassischen Partnerschaften mit expertenjobs.ch, AvenirSocial und INSOS Schweiz erhöhen die Reichweite der Jobplattform.

Aktuelle Stellenangebote:

Sozialarbeiter/in 60% - 80%, ab 01.12.2015 oder nach Vereinbarung, Matten b. Interlaken, Bern -  weiterlesen

Leiterin bzw. Leiter Abteilung 100% , ab 01.04.2016 oder nach Vereinbarung, Dällikon, Zürich -  weiterlesen

Sozialpädagoge 70% - 90%, ab 01.11.2015 oder nach Vereinbarung, Zollbrück, Bern -  weiterlesen

Gruppenleitung Stellvertretung 80%, ab 01.10.2015 oder nach Vereinbarung, Langnau am Albis, Zürich -  weiterlesen

Fachverantwortliche Person 50%, ab 01.10.2015 oder nach Vereinbarung, Langnau am Albis, Zürich -  weiterlesen

Gruppenleitung 80% , ab 01.10.2015 oder nach Vereinbarung, Langnau am Albis, Zürich -  weiterlesen

Fachmitarbeiter/in 60% - 70%, ab 01.11.2015 oder nach Vereinbarung, Bern und/oder Lausanne, Bern -  weiterlesen

Leiter/in Bereich Lebensgestaltung 80%, ab 01.11.2015 oder nach Vereinbarung, Bern und/oder Lausanne, Bern -  weiterlesen

Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter 60% - 80%, nach Vereinbarung, Zürich -  weiterlesen

SozialdiakonIn bzw. JugenarbeiterIn AnimatorIn 50%, ab 1.1. 2016 oder nach Vereinbarung, Buchrain, Luzern -  weiterlesen

dipl. Sozialarbeiter/in 80%, 01.01.2016 oder nach Vereinbarung, Belp, Bern -  weiterlesen

Geschäftsführerin/Geschäftsführer 80%, ab 1.6. 2016 oder nach Vereinbarung, Zürich -  weiterlesen


Stellenmonitor Arbeitsmarkt Sozialbereich
In Kooperation zwischen dem Verein sozialinfo.ch und der FHNW wird regelmässig ein Arbeitsmarktmonitoring – speziell für den Sozialbereich – erstellt. Der nächste Stellenmonitor erscheint im Herbst 2015. 

sozialpersonal – schliesst die Lücke
In Ergänzung zum Stellenmarkt betreibt der Verein sozialinfo. in Zusammenarbeit mit der Personalberatungsfirma p3b ag eine kompetente Personalberatung für den Sozialbereich Schweiz. sozialpersonal unterstützt Soziale Organisationen bei der Rekrutierung von qualifizierten Fach- und Führungspersonen und berät diese bei der Suche nach der geeigneten Stelle. Mitglieder des Vereins sozialinfo.ch profitieren von einem Rabatt auf den Dienstleistungen.

Forschung

Städteinitiative Sozialpolitik/Berner FH: Wer lange Sozialhilfe bezieht, hat meist Gesundheitsprobleme
weiterlesen

Humanrights: Der Schutz der Privatsphäre am Arbeitsplatz
weiterlesen

Gesundheitsförderung Schweiz: Das gesunde Körperbild von Jugendlichen in der Deutschschweiz. Ergebnisse einer Befragung
weiterlesen

Avenir Suisse: Ambulante Pflege ist nicht immer günstiger als stationäre
weiterlesen

Suva: Ab sofort 60 Prozent tödliche Berufsunfälle vermeiden
weiterlesen

DIJ: Handlungsstrategien von Migrantinnen und Migranten auf dem Weg in die berufliche Ausbildung
weiterlesen

weitere Forschungsberichte

Rechtsprechung

BGer: Kriterien zur Alleinzuteilung der elterlichen Sorge. BGer-Urteil vom 27. August 2015 (5A_923/2014)
weiterlesen

NZZ: Alleinerziehende Mutter bestraft. Bezirksgerichts-Urteil GB150004 vom 18. 8. 15
weiterlesen

CURAVIVA: Pflegeinstitutionen dürfen den Kassen Nebenleistungen verrechnen. BVGer-Urteil C-1190/2012 vom 2. Juli 2015
weiterlesen 

weitere Rechtsinformationen


Geschäftsstelle sozialinfo.ch
Schwarztorstrasse 20
3007 Bern
Tel. 031 380 83 10

Foto: © DryHundredFear / Flickr
Wenn Sie diese E-Mail (an: sachbearbeitung@sozialinfo.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.