Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Mailing sozialinfo.ch vom 02. April 2015

Sehr geehrte(r) Frau/Herr 

Mit den fürsorgerischen Zwangsmassnahmen hat sich der Schweizerische Staat gegenüber einem Teil seiner Bevölkerung schuldig gemacht. Die historische Aufarbeitung, die seit einigen Jahren im Gang ist, sowie die Frage der Entschädigungen sind wichtig und dringend - nicht zuletzt, um solches Unrecht künftig zu vermeiden! Unser aktuelles  Monatsthema gibt einen Überblick zum Stand der Dinge.

Als zweiten Schwerpunkt dürfen wir Ihnen einen Gastbeitrag von humanrights.ch präsentieren. Er befasst sich mit der aktuellen Debatte, ob die Diskriminierung homosexueller Personen explizit gesetzlich verboten werden soll.

Wir wünschen Ihnen anregende Lektüre!

Inhalt

Mit freundlichen Grüssen

Geschäftsstelle sozialinfo.ch

 

FOKUS.sozialinfo.ch: Monatsthema April 2015

Fürsorgerischer Zwang: Historische Aufarbeitung am Runden Tisch

In der Schweiz gibt es verschiedene Bestrebungen, die unselige Vergangenheit der fürsorgerischen Zwangsmassnahmen aufzuarbeiten.  Vor zwei Jahren wurde dazu ein Runder Tisch eingesetzt, an dem Betroffene und VertreterInnen verschiedener Behörden und Organisationen zusammenkommen, um Lösungen zu erarbeiten. Der Weg ist steinig, aber erste Schritte wurden erfolgreich unternommen.
Inserat
CAS Führen in Nonprofit-Organisationen

Wirtschaftliches Denken und Handeln wird heute auch von Nonprofit-Organisationen gefordert. Damit sind hohe Anforderungen und Erwartungen an die Vorgesetzten gestellt. Der berufsbegleitende Certificate of Advanced Studies CAS-Kurs für künftige oder bereits tätige Führungsverantwortliche in Nonprofit-Organisationen, geleitet von Prof. Stefan M. Adam, findet vom 18. Juni 2015 bis 1. April 2016 statt (26 Tage, 15 ECTS).
Erfahren Sie mehr über das Angebot an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW.

Presseschau März 2015

Schlagzeilen


Hälfte/Moitié: Grosse Verständnislosigkeit bei der Invalidenversiche­rung (IV)
Die Ausgrenzung der psychisch Kranken in unserer Gesellschaft nimmt zusehends überhand. Die Invalidenversicherung (IV) funktioniert politisch im Sparmodus und schliesst tendenziell psychisch Kranke von ihrem Versicherungs­system aus. Sie landen bei den kommunalen Sozialdiensten. Oswald Sigg hat mit Dr. med. Henrique Schenkel (FMH Psychiatrie und Psychothe­rapie) zum Thema ein Interview geführt.
weiterlesen

NZZ: Präimplantationsdiagnostik. Hohe Hürden für Embryonen-Gentests
Die Schweiz verbietet die Präimplantationsdiagnostik ausdrücklich. Damit steht sie in Europa ziemlich alleine da. Nun sollen die umstrittenen Gentests an künstlich befruchteten Embryonen zugelassen werden.

NZZ: Schweizer Kriminalstatistik. Die Zahl der Straftaten ist gesunken
Die Schweiz ist sicherer geworden. Die Zahl der Delikte laut Strafgesetzbuch ist im vergangenen Jahr gesunken, und zwar um 8,5 Prozent auf noch 526'066. Gezählt wurden weniger Einbrüche und auch weniger vollendete Tötungsdelikte.
weiterlesen


SFH: Arbeit für Flüchtlinge (Mediendossier)
Asylsuchende dürfen in den ersten drei Monaten nicht arbeiten. Aber auch danach finden Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und anerkannte Flüchtlinge kaum Arbeit, denn für die Arbeitgebenden sind die administrativen Hürden oft zu hoch. Dies soll sich nun ändern.
weiterlesen

weitere tagesaktuelle News

Neuerscheinungen


Epple, Ruedi; Schär, Eva: Spuren einer anderen Sozialen Arbeit. Kritische und politische Sozialarbeit in der Schweiz 1900-2000
Die Geschichte der Sozialen Arbeit des 20. Jahrhunderts wurde bisher vor allem als eine Geschichte der Professionalisierung und der Hauptströmungen von Sozialarbeit und Sozialpädagogik dargestellt. Am Rande der Hauptströmungen sind aber immer wieder Ansätze einer kritischen und politischen Sozialen Arbeit zu beobachten, welche andere Formen der Unterstützung praktizieren oder suchen.
Seismo Verlag, 2015; ISBN 978-3-03777-146-4

Kaussen, Hanna: Armut in der Sozialen Arbeit: Disqualifizierende Armutsdarstellungen und die Profession der Sozialen Arbeit
In diesem Buch betrachtet die Autorin das Thema Armut aus der Perspektive der Sozialen Arbeit. Dabei geht sie selbstkritisch mit der Profession der Sozialen Arbeit um. Sie hinterfragt die Strukturen und organisierten Hilfen und zeigt Wege auf, wie professionelles Selbstverständnis und praktische Ansätze pathologisierenden Armutsbetrachtungen entgegenwirken können.
Diplomica Verlag, 2015; ISBN 978-3-95850-892-7

Frank Eger (Hrsg.): Lösungsorientierte Soziale Arbeit
Dieses Buch rüttelt an den Grundfesten der Sozialen Arbeit. Es propagiert den Paradigmenwechsel von der intensiven Problemanalyse hin zur konsequenten Lösungsorientierung mit der Ausrichtung auf Ziele, Ressourcen und Kompetenzen.
Carl-Auer Verlag, 2015; ISBN 978-3-8497-0019-5


Inserat

News aus den Kantonen

Unter News Kantonal finden Sie auf unserem Portal ständig aktuelle Meldungen, die Sie nach Kantonen filtern können.Hier präsentieren wir Ihnen eine kleine Auswahl.

Diverse
NZZ: Sozialhilfe am Bodensee. Erodierende Solidarität
weiterlesen

BZ: Ausstellung zeigt Schicksal der Verdingkinder
weiterlesen

AG 
Kt. AG: Leitfaden für die Schaffung von Asylunterkünften
weiterlesen

BE
GEF: Missbrauchsbekämpfung in der individuellen Sozialhilfe: Die Sozialinspektion nahm insgesamt 150 Fälle unter die Lupe
weiterlesen

FR
Kt. FR: Die Internetseite der Bildungslandschaften Freiburg (BLF) ist nun online
weiterlesen

SG
Kt. SG: Erste Analyse nach zwei Jahren KESB-Aufbau
weiterlesen

SO
SRF: Teure Einzelfälle belasten die Sozialregion Olten
weiterlesen

TG
Swissinfo.ch: Ehemaliges Verdingkind im Thurgau erhält 18'000 Franken zurück
weiterlesen

ZH
SRF: Sozialhilfe-Missbrauch
weiterlesen


Stellenportal

Das Stellenportal sozialinfo.ch ist die bekannteste und beliebteste Jobplattform für den Sozialbereich Schweiz. Sie beinhaltet 300 bis 500 offene Stellen, welche durch die personalsuchenden Institutionen selber online publiziert werden. Dieser Stellenmarkt ist breit vernetzt und stösst bei Suchmaschinen, Stellensuchenden und Personalsuchenden auf eine breite Resonanz. Verschiedene Kooperationen – z.B. mit expertenjobs.ch, AvenirSocial und INSOS Schweiz – erweitern die Reichweite des Stellenportals sozialinfo.ch.

Ergänzend dazu stellt der Verein sozialinfo.ch seinen Mitgliedern und Kunden in Zusammenarbeit mit der Personalberatungsfirma p3b ag eine kompetente Personalberatung für den Sozialbereich zur Verfügung. sozialpersonal unterstützt Soziale Organisationen bei der Suche nach qualifizierten Fach- und Führungspersonen und berät diese bei der Suche nach der geeigneten Stelle. Mitglieder des Vereins sozialinfo.ch profitieren von einem Rabatt auf den Dienstleistungen.


Inserat
Fachkurs Sozialhilfeverfahren/CAS Sozialhilferecht
Die Teilnehmenden des Fachkurses Sozialhilfeverfahren lernen, zentrale Herausforderungen der Verfahrensgestaltung zu erkennen und sind in der Lage, die grundlegenden Verfahrensschritte korrekt zu gestalten.

Der Fachkurs kann zum CAS Sozialhilferecht ausgebaut werden. Dabei vertiefen die Teilnehmenden rechtlich relevantes Wissen zu wesentlichen Fragen des materiellen Sozialhilferechts, der Subsidiarität und zu Schnittstellen mit anderen Rechtsbereichen.

Start: Juni 2015
Weitere Informationen finden Sie unter www.hslu.ch/w177

Forschung

SKMR: Das Kindesschutzrecht - Die ersten Auswirkungen im Bereich der Umsetzung in den Kantonen Genf, Waadt und Zürich
weiterlesen

Sucht Schweiz: Weniger Suchtmittel bei heutigen Jugendlichen - eine Chance für die Prävention
weiterlesen

GDI: Behinderte Menschen in der Welt 2035
weiterlesen

BFS: Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen 2013. Kinderwunsch bleibt hoch im Kurs
weiterlesen

GRA: Rassismus in der Schweiz 2014
weiterlesen

OECD Bildungsbericht: Geprägte Verhaltensmuster begründen unterschiedliche Leistungen von Jungen und Mädchen
weiterlesen

Weitere Studien



Geschäftsstelle sozialinfo.ch
Schwarztorstrasse 20
3007 Bern
Tel. 031 380 83 10
Fax 031 380 83 01
geschaeftsstelle@sozialinfo.ch

Fotos: © Public Domain
Wenn Sie diese E-Mail (an: sachbearbeitung@sozialinfo.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.