Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Mailing sozialinfo.ch vom 13. Januar 2015

Sehr geehrte(r) Frau/Herr 

Das sanfte, den ernsteren Seiten des Lebens leicht enthobene Hinübergleiten ins neue Jahr ist heuer schwierig zu bewerkstelligen. Eine beelendende Menge von flüchtenden Menschen riskiert auch dieser Tage Leib und Leben, unser Nachbarland wird von religiös motivierte Gewalt erschüttert, und in der Schweiz stellt ein tragisches Tötungsdelikt die Frage, wie es hätte verhindert werden können. Die Liste könnte problemlos verlängert werden. Das neue Jahr konfrontiert uns schon jetzt mit grundlegenden Fragen zu Freiheit, zu Gerechtigkeit und Menschlichkeit.

Inhalt

Die Fragen zeigen, dass wir uns nicht mit Polemik und vordergründigen, bequemen Lösung zufrieden geben dürfen. Wir wünschen Ihnen dazu viel Mut!

In unserem FOKUS-Monatsthema widmen wir uns der Stiefkindadoption. Hier zeichnet sich eine rechtliche Öffnung ab, die den veränderten Lebensformen Rechnung trägt. Wir wünschen Ihnen anregende Lektüre!

Mit freundlichen Grüssen

Geschäftsstelle sozialinfo.ch

 

FOKUS.sozialinfo.ch: Monatsthema Januar 2015

Adoptionsrecht – Stiefkindadoption nicht nur für verheiratete Eltern

Nach geltendem Recht können nur verheiratete Personen Stiefkinder adoptieren und so das Kind des Ehepartners annehmen. Dem gesellschaftlichen Wandel und den zahlreichen Familienformen entsprechend, soll künftig die Stiefkindadoption auch Paaren in eingetragenen Partnerschaften oder in "faktischen Lebensgemeinschaften" offenstehen. So sieht es der Bundesrat vor. Was einfach tönt, enthüllt sich in der Praxis als schwierig. Vor allem die "faktische Lebensgemeinschaft" ist rechtlich schwer zu definieren.

Presseschau Dezember 2014

Schlagzeilen


Caritas Schweiz et al.: Armut bekämpfen, nicht die Armen
Rund 20 Organisationen aus dem Bereich des Sozialen haben eine Erklärung zur Sozialhilfe und zur Armutsbekämpfung formuliert. Sie treten darin für ein so genanntes soziales Existenzminimum ein. Hintergrund der Erklärung bildet die gegenwärtige politische Debatte um die Sozialhilfe.
weiterlesen

BSV et al.: Nationales Programm gegen Armut: Website ist online
Das Nationale Programm gegen Armut hat die Website www.gegenarmut.ch veröffentlicht. Sie stellt Informationen über Programmaktivitäten im Bereich Bildungschancen, soziale und berufliche Integration, Allgemeine Lebensbedingungen sowie Armutsmonitoring zur Verfügung. Die frühe Förderung ist eines der Projekte des Programms. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

Indemnis: Die Rechtsprechung des Bundesgerichts zu Schmerzkrankheiten beruht auf falschen Annahmen über die medizinische Empirie
Das Bundesgericht verweigert Schmerzkranken prinzipiell IV-Renten – dies mit der Begründung, dass «eine anhaltende somatoforme Schmerzstörung mit zumutbarer Willensanstrengung überwindbar» sein soll. Es glaubt dabei, sich auf die medizinische Empirie (wissenschaftlich nachgewiesene Fakten) berufen zu können.
weiterlesen

weitere tagesaktuelle News

Neuerscheinungen


Integras: Pädagogik, Heime, Macht. Eine historische Analyse der Heimerziehung
Heimgeschichte von 1923 bis 1980 wird in dieser Analyse beispielhaft beschrieben. Sie widmet sich den Themen: pädagogische Konzepte, Strafen, Bettnässer, Religion und Beziehungsfähigkeit. Persönlichkeiten der Heimerziehung dieser Jahre und ihre Aktivitäten werden beleuchtet.
weiterlesen

Wüthrich, Bernadette, Amstutz, Jeremias, Fritze, Agnès (Hrsg.): Soziale Versorgung zukunftsfähig gestalten
Die Publikation gibt einen Überblick über die aktuelle Diskussion zu sozialer Versorgung im deutschsprachigen Raum. Theoretische Entwicklungen, Forschungsergebnisse und praktische Anwendungen werden dabei gleichermaßen berücksichtigt. Sie bietet damit länderübergreifende Vergleichsmöglichkeiten und Impulse für eine zukunftsfähige Gestaltung von Versorgung.
Springer VS, ISBN 978-3-658-04073-4

Hargasser, Brigitte: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Sequentielle Traumatisierungsprozesse und die Aufgaben der Jugendhilfe
Wie lässt sich die schwierige psychosoziale Lebenssituation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen verbessern? Anhand von Interviews mit ehemaligen Betroffenen und BetreuerInnen verschiedener Jugendhilfeeinrichtungen untersucht Brigitte Hargasser die bislang kaum beachtete eigene Perspektive der Jugendlichen auf ihre Erfahrungen mit der stationären Jugendhilfe. Brandes&Apsel; ISBN 9783955580728


Inserat
CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext – Migration voll konkret

Dieser CAS wurde von den Departementen Angewandte Linguistik und Soziale Arbeit der ZHAW in Kooperation mit der Zürcher Fachorganisation AOZ entwickelt. Praxisnah vermittelt er transkulturelle Kompetenzen und interkulturelle Kommunikation für verschiedene Berufsfelder wie Sprachunterricht, Berufsintegration sowie Asyl- und Migrationswesen.

Der Lehrgang startet am 6. März 2015 an der ZHAW in Winterthur, Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2015.

Detaillierte Informationen zum CAS
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die beiden Studienleiterinnen Miryam Eser-Davolio und Christiane Hohenstein gerne zur Verfügung.


News aus den Kantonen

Unter News Kantonal finden Sie auf unserem Portal ständig aktuelle Meldungen, die Sie nach Kantonen filtern können. Hier präsentieren wir Ihnen eine kleine Auswahl.

SRF: Sozialhilfe-Software: Zürich, Bern und Basel spannen zusammen
weiterlesen

AG
SRF: Aargau stellt Weichen für kürzere Psychiatrie-Aufenthalte
weiterlesen

BE
BZ: Pionierhaftes Projekt für Demente
weiterlesen

BL/BS

SRF: Kritik an Behindertenhilfegesetz der Baselbieter Regierung
weiterlesen

Kt. BL: Preis für Freiwilligenarbeit im Sozialbereich BL: Elternhilfe beider Basel
weiterlesen

SG
humanrights.ch: Verwaltungsgericht gegen Kopftuchverbot an St. Galler Schule
weiterlesen

TG
Kt. TG: Projekt «Eltern-Kind-Station» hat sich bewährt
weiterlesen

VS
Kt. VS: Kantonales sonderpädagogisches Konzept des Kantons Wallis
weiterlesen
 
ZH
Tages-Anzeiger: Zürich sucht homosexuelle Pflegeeltern
weiterlesen

Kt. ZH: Regierungsrat will Reform der SKOS-Richtlinien
weiterlesen



Inserat
Werk- und Förderbeiträge 2015 Bildung / Soziales

Die Albert Koechlin Stiftung vergibt jährlich Werk- und Förderbeiträge. 2015 liegt der Schwerpunkt in den Bereichen Bildung und Soziales.
Personen oder Personengruppen mit Wohnsitz in einem der Innerschweizer Kantone (Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri) sind herzlich eingeladen, ihre Bewerbung einzureichen.
Ausschreibung und Bewerbungsformular: www.aks-stiftung.ch > Rubrik Aktuell
Eingabefrist: 31. März 2015 Albert Koechlin Stiftung, Reusssteg 3, 003 Luzern www.aks-stiftung.ch


Stellenportal

Das Stellenportal sozialinfo.ch ist die bekannteste und beliebteste Jobplattform für den Sozialbereich Schweiz. Sie beinhaltet 300 bis 500 offene Stellen, welche durch die personalsuchenden Institutionen selber online publiziert werden. Dieser Stellenmarkt ist breit vernetzt und stösst bei Suchmaschinen, Stellensuchenden und Personalsuchenden auf eine breite Resonanz. Verschiedene Kooperationen – z.B. mit expertenjobs.ch, AvenirSocial und INSOS Schweiz – erweitern die Reichweite des Stellenportals sozialinfo.ch.

Ergänzend dazu stellt der Verein sozialinfo.ch seinen Mitgliedern und Kunden in Zusammenarbeit mit der Personalberatungsfirma p3b ag eine professionelle Personalberatung für den Sozialbereich zur Verfügung. sozialpersonal unterstützt Soziale Organisationen bei der Suche nach qualifizierten Fach- und Führungspersonen und berät diese bei der Suche nach der geeigneten Stelle. 

sozialpersonal – schliesst die Lücke
Ab dem 1. Februar 2015 wird Simone Herren, die Personalberaterin und Geschäftsführerin von sozialpersonal, mit dem neuen Unternehmen den operativen Betrieb aufnehmen. Sie hat ihre beruflichen Wurzeln im Sozialbereich und kann auf das Know-how der Kooperationspartner zugreifen.

Wir wünschen ihr und sozialpersonal viel Glück und Erfolg. Weitere Informationen unter sozialpersonal.ch und im Flyer.


Inserat
Weiterbildung, die übers neue Jahr hinaus wirkt!

Infoveranstaltungen an der Berner Fachhochschule:
  • CAS Change Management: 14. Januar 2015, 18.00-19.30 Uhr
  • CAS Führungskompetenzen: 20. Januar 2015, 17.30-19.00 Uhr
  • Weiterbildung Case Management: 20. Januar 2015, 17.30-19.00 Uhr
  • Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement: 22. Januar 2015, 18.00–20.00 Uhr 
Weitere Informationen zu den Angeboten der Berner Fachhochschule finden Sie auf unserer Website.

Forschung / Studien

ZHAW: Behandlung von ADHS bei Kindern und Jugendlichen im Kanton Zürich
weiterlesen

Allianz Suisse: Allianz-Studie: Der letzte "Babyboomer" wird 50
weiterlesen

Age Stiftung: Age Report III: Wohnen im höheren Lebensalter / Grundlagen und Trends
weiterlesen

EKM: Schutz für Vertriebene. Konzepte, Herausforderungen und neue Wege
weiterlesen

BFS: Schweizerische Sozialhilfestatistik 2013: Nationale Resultate
weiterlesen

Weitere Studien


Inserat
CAS Soziale Sicherheit

Arbeitsplatzverlust, Krankheit, Unfall: Wie lassen sich Reintegration und Existenz sichern? Eignen Sie sich ein praxisbezogenes Übersichtswissen entlang der drei Schwerpunkte Sozialversicherungen, Arbeits- und Ausländerrecht und Sozialhilfe an und lernen Sie, Leistungen aus verschiedenen Systemen der Sozialen Sicherheit zu erschliessen und zu koordinieren.

Dauer: März bis Dezember 2015
Anmeldeschluss: 2. Februar 2015

Weitere Informationen finden Sie unter www.hslu.ch/c171


Rechtsprechung

Beobachter: Recht: Das ändert sich im neuen Jahr
weiterlesen

NZZ: Homosexualität als Asylgrund prüfen. Urteil des Europäischen Gerichtshofes
weiterlesen

BGer: Familienzulagen: Keine Differenzzahlung bei Anstellung in zwei Kantonen. Urteil 8C_250/2014 vom 2.12.2014
weiterlesen

Tages-Anzeiger: Arbeitsprogramm für Sozialhilfe ist zumutbar. (Verwaltungsgericht)
weiterlesen

NZZ: Sexualkundeunterricht: Kein Dispens für Schüler. BGer-Urteile 2C_132/2014, 2C_133/2014 vom 15.11.14.
weiterlesen

BGer: Behindertes Kind in Normalklasse: Keine Kostenpflicht für Eltern. Urteil 2C_590/2014 vom 4. 12.2014
weiterlesen

Weitere Rechtsinformationen


Geschäftsstelle sozialinfo.ch
Schwarztorstrasse 20
3007 Bern
Tel. 031 380 83 10
Fax 031 380 83 01
geschaeftsstelle@sozialinfo.ch

Foto: © Martin Strachoň / Wikimedia Commons
Wenn Sie diese E-Mail (an: sachbearbeitung@sozialinfo.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.