Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Mailing sozialinfo.ch vom 06. August 2014

Sehr geehrte(r) Frau/Herr 

 

Als Immigrationsland ist die Schweiz oft mit Haltungen und Handlungsweisen konfrontiert, die ihr fremd sind. Toleranz ist dabei grundsätzlich ein guter Ratgeber. Integration ist ein zweiseitiger Prozess, und die Schweiz ist durch die Anwesenheit von Angehörigen anderer Kulturen offener und vielfältiger geworden.

Inhalt

Aber auch eine tolerante Gesellschaft muss sich immer wieder ganz praktisch die Frage stellen, wo sie ihre Grenzen ziehen will. Eine solche Grenze ist die Verletzung grundlegender persönlicher Rechte wie der Schutz der körperlichen Unversehrtheit. Die Beschneidung von Mädchen und Frauen ist eine Praktik, die diese Grenze überschreitet. Die Schweiz ist hiervon durch Angehörige von Migrationsgesellschaften betroffen, auch wenn die Beschneidungen selbst oft nicht hier durchgeführt werden. Obwohl diese Haltung weitgehend unbestritten ist, fehlen grundsätzliche Strategien zum Umgang damit.
Lesen Sie mehr dazu in unserem Monatsthema!

Mit spätsommerlichen Grüssen

Geschäftsstelle sozialinfo.ch

 

 

Monatsthema August 2014

FGM/C: weibliche Genitalbeschneidung in der Schweiz

Auf der Welt leben mehr als 125 Millionen beschnittene Mädchen und Frauen. Davon wohnen ungefähr 10'000 in der Schweiz. Auch heute noch werden weibliche Genitalverstümmelungen und -beschneidungen vorgenommen, hauptsächlich in 29 Ländern Afrikas und des Nahen Ostens. Die Fortführung dieser Praktiken macht in der Schweiz nicht grundsätzlich Halt. Fachleuten, beispielsweise aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen, die mit Betroffenen konfrontiert sind, fehlt oft das nötige Wissen dazu. Nun hat das SKMR eine hilfreiche Studie zu dieser Problematik veröffentlicht, die Wissen vermittelt und Massnahmen formuliert.

 

Presseschau Juli 2014

Schlagzeilen


Tages-Anzeiger: Sozialämter greifen auf Vorsorgegelder zurück
Aargauer Gemeinden zwingen ältere Sozialhilfeempfänger dazu, mit ihrem Altersguthaben Sozialhilfe zurückzuzahlen. Das Vorgehen widerspricht zwar den Skos-Richtlinien, ist aber gesetzlich zulässig.
weiterlesen

NZZ: Teure Klinik-Odysseen von Obdachlosen. Psychiatrische Unterstützung noch in den Kinderschuhen
Mit ihrer Vielfalt an öffentlichen und privaten Sozialeinrichtungen ist die Stadt Zürich gut aufgestellt, um Obdachlose unterzubringen. Weil aber fast alle Bewohner psychisch krank sind, sind Überlegungen zu fachlicher Hilfe in Gang gekommen.

WOZ: «Fakt ist: Diese Abschottungspolitik nimmt Tote in Kauf»
Moreno Casasola, abtretender politischer Sekretär von Solidarité sans frontières, teilt aus: Bundesrätin Simonetta Sommaruga legitimiere Ängste in der Bevölkerung, statt sie abzubauen. Das Bundesamt für Migration wolle gar kein schnelleres Asylverfahren. Und: Die Schweizerische Flüchtlingshilfe sei unkritisch und feige.
weiterlesen


Procap: IV-Gutachten: Procap fordert mehr Kontrolle
In einem IV-Gutachten wurde der Patient verwechselt, berichtete der Tagesanzeiger am 17. Juli in einem Artikel. Procap Schweiz äussert sich entsetzt über den Fall. Sie fordert erneut qualitative Vorgaben sowie eine stärkere Kontrolle der Gutachter, damit faire, transparente und unabhängige Abklärungen möglich sind.

weitere tagesaktuelle News

Neuerscheinungen


Voélin, Sabine et al.: Soziale Arbeit zwischen Widerstand und Innovation
Soziale Arbeit kommt immer stärker unter den Zugzwang der Logik des New Public Managements mit seinen Werten und Praxismaximen. Diese Logik zu hinterfragen und sich ihr entgegenzustellen, stellt für viele Sozialarbeitende eine grosse menschliche wie professionelle Herausforderung dar. Doch wo steht die Soziale Arbeit heute und wie kann Widerstand geleistet werden?
weiterlesen

Weber, Joachim: Soziale Arbeit aus Überzeugung. Ethische Perspektiven auf sozialpädagogische Praxis
Ethik und Soziale Arbeit – diese Bereiche führt Joachim Weber in diesem Buch zusammen. Welche Überzeugungen liegen Sozialer Arbeit zugrunde? Welche ethischen Grundmodelle lassen sich auf die Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit übertragen? Der Autor hinterfragt Grundmodelle der Ethik kritisch und zeigt schließlich einen erweiterten ethischen Standpunkt zum Sinn des Sozialen in der Sozialen Arbeit auf.

Schefer, Markus; Hess-Klein, Caroline: Behindertengleichstellungsrecht
Im Zentrum des Behindertengleichstellungsrechts stehen das Verbot der Diskriminierung wegen einer Behinderung nach Art. 8 Abs. 2 BV, das Behindertengleichstellungsgesetz des Bundes und das UNO-Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Als Querschnittsmaterie erfasst es zudem eine fast unüberschaubare Vielfalt weiterer Rechtsquellen des Bundes, der Kantone und des Völkerrechts.
weiterlesen

 

News aus den Kantonen

Wir recherchieren für Sie auch kantonsspezifische Neuigkeiten. Auf unserem Portal finden Sie unter News Kantonal ständig aktuelle Meldungen, die Sie nach Kantonen filtern können. Hier präsentieren wir Ihnen eine Auswahl News mit kantonalem Bezug, die jedoch von allgemeinem Interesse sind.

AG

SRF: Mettauertal hat ein Herz für Asylsuchende
weiterlesen

BL/BS
Tageswoche: Wenn Sie diesen Text gelesen haben, werden Sie Blinde mit anderen Augen sehen
weiterlesen

NW/OW
Kanton Nidwalden: Totalrevision der Sozialhilfegesetzgebung und neues Betreuungsgesetz
weiterlesen

SO
Kanton Solothurn: Kanton Solothurn in Zahlen 2014
weiterlesen

SZ
Kanton Schwyz: SKOS, Kostenoptimierung und Flexibilität muss auch bei der Sozialhilfe möglich sein
weiterlesen

UR
SRF: Fast alle Urner Schulabgänger haben eine Anschlusslösung
weiterlesen

ZH
Stadt Winterthur: Wie gelingt eine soziale Stadtentwicklung?
weiterlesen

 
Inserat

Sind Sie in einer Führungsposition oder an einer Stelle mit Planungs- oder Kommunikationsverantwortung tätig? Mit den Sozialmanagement-Weiterbildungen an der Berner Fachhochschule entwickeln Sie Ihre Fachkompetenzen weiter. Zum Beispiel in diesen zweitägigen Kursen:

- Sozialplanung [neu]: 1./2. September 2014
- Kooperation und Netzwerke [neu]: 19./20. November 2014
- Kommunikation, Lobbying und Mittelbeschaffung [neu]: Januar 2015

Kennen Sie ausserdem unser vielfältiges Weiterbildungsangebot mit Fachkursen, CAS-, DAS- und MAS-Studiengängen?

 

Stellenportal

Das Stellenportal sozialinfo.ch ist eine der bekanntesten und beliebtesten Jobplattformen für den Sozialbereich Schweiz. Die Plattform beinhaltet laufend zwischen 300 und 500 offene Stellen, welche durch die personalsuchenden Sozialen Institutionen direkt publiziert werden. Ergänzend dazu stellen wir Ihnen – in Zusammenarbeit mit einer Personalberatungsfirma – ab 2015 eine professionelle Personalberatung für den Sozialbereich zur Verfügung.

Sozialpersonal ag
die professionelle Personalberatung für das Sozialwesen Schweiz

Zwei Institutionen haben ihre Erfahrung und ihre Kompetenz zusammengelegt. Der Verein sozialinfo.ch bringt den Hintergrund und das Fachwissen der Sozialen Arbeit ein, die Personalberatung p3b ag ihr Know-how in der Personalvermittlung. sozialpersonal ag unterstützt soziale Institutionen bei der Suche nach qualifiziertem und erfahrenem Fach- und Führungspersonal. Gleichzeitig berät sozialpersonal ag Fach- und Führungspersonen aus dem sozialen Bereich bei der Suche nach der geeigneten Stelle.

Für die Personalberatung / Geschäftsführung wird eine Person mit Führungserfahrung und beruflichem Hintergrund in der Sozialen Arbeit gesucht.
Weitere Informationen zum laufenden Aufbau der Firma finden Sie unter www.sozialpersonal.ch.

 

Fachzeitschriften für das Sozialwesen Schweiz

Unter Fachzeitschriften finden Sie laufend aktuelle Ausgaben von Periodika und Newsletters aus der Schweiz und dem deutschen Sprachraum, die für die Soziale Arbeit relevant sind. Das Team der Geschäftsstelle sozialinfo.ch recherchiert regelmässig eine grosse Anzahl von Titeln und erfasst die aktuellen Nummern. Durch die Beschlagwortung sind die Ausgaben im Bereich Fachwissen auch längerfristig auffindbar. Im Folgenden eine kleine Auswahl:

ZHAW: sozial Nr. 1; Juli 2014: Jugendliche Straftäter – ist ein härterer Umgang angebracht?
weiterlesen

HSLU: Beilage Soziale Arbeit, Juni 2014: Das neue Bachelor-Curriculum
weiterlesen

SDBB: PANORAMA 03 | 2014: Human Resources Management
weiterlesen

AvenirSocial: SozialAktuell, Juli 2014: Freiheitsentzug
weiterlesen

Pflegekinder Aktion Schweiz: Netz 2014.2: Pflegekinder heute
weiterlesen

Zeitschrift sonos Nr. 7 Juli/ August 2014: Die einzigartige Berufsschule ist auf Kurs
weiterlesen

Zeitschrift SOZIOkultur 2-2014
weiterlesen

Gender - Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Nr. 2 (2014): Heiraten und Hochzeiten – kulturelle, ästhetische und soziale Praktiken und Praxen
weiterlesen

TA-SWISS - Newsletter 2/2014; Teleassistenz und Altern in der Zukunft
weiterlesen

Familiendynamik Heft 03 / Juli 2014: Schwerpunkt: Risiken der Prävention
weiterlesen

Weitere Fachzeitschriften

SRK (Hrsg.): Freiwilligkeit und Vielfalt im Zeichen der Menschlichkeit

Wer ist heute warum freiwillig tätig und unter welchen Rahmenbedingungen?

SRK, 2014; ISBN 978-3-03777-141-9

 

Geschäftsstelle sozialinfo.ch
Schwarztorstrasse 20
3007 Bern
Tel. 031 380 83 10
Fax 031 380 83 01
geschaeftsstelle@sozialinfo.ch
Wenn Sie diese E-Mail (an: johannahooijsma@freesurf.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.