Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Mailing sozialinfo.ch 5. Januar 2017

Sehr geehrte(r) Frau/Herr 

Wir begrüssen Sie im neuen Jahr und wünschen Ihnen für 2017 viel Glück und Erfolg sowie gute Gesundheit!

Mit dem neuen Jahr ist das neue Unterhaltsrecht in Kraft getreten. Dies wirkt sich auch auf die Sozialhilfepraxis aus, wobei die Umsetzung noch in manchen Punkten unklar ist.  In unserem Schwerpunkt haben wir Ihnen einige informative Dokumente zum Thema zusammengestellt.

Freundliche Grüsse
Geschäftsstelle sozialinfo.ch

Inhalt

Interna:
Was hat Soziale Arbeit mit Social Media zu tun? – finden Sie es im Fachseminar heraus!
Die Geschäftsstelle sozialinfo.ch hat in Zusammenarbeit mit der BFH und der FHNW dieses Thema für die Aus- und Weiterbildung konzipiert. Für den Workshop an der FHNW vom Februar 2017 für praktizierende Fachpersonen der Sozialen Arbeit gibt es noch freie Plätze. Interessiert?
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

FOKUS.sozialinfo.ch: Monatsthema Januar 2017

Neues Unterhaltsrecht: viele offene Fragen

Seit dem 1. Januar gelten für den Kindesunterhalt in der Schweiz neue Regeln. Das neue Unterhaltsrecht soll garantieren, dass Kinder unverheirateter, getrennt lebender Eltern nicht mehr schlechter gestellt sind, als Kinder getrennter oder geschiedener Ehepaare. Neu wird deshalb ein sogenannter Betreuungsunterhalt eingeführt, der den Einkommensausfall des betreuenden Elternteils abfedern soll. Unverheiratete Elternteile ohne Betreuungspflicht werden damit stärker zur Kasse gebeten. Die Umsetzung dieser neuen Bestimmungen ist noch in vielen Punkten unklar. Im Einzelfall werden daher die Gerichte vieles entscheiden müssen. Dies bringt auch für die Sozialhilfe Unklarheiten mit sich. Weiterlesen

Presseschau Dezember 2016

Schlagzeilen

Hälfte/Moitié: Kinderarmut in der reichen Schweiz
Mitten in der Wohlstandgesellschaft leben viele armutsbetroffene Kinder. Sie erleiden täglich Entbehrungen – Armut grenzt die Kinder aus und diskriminiert sie. Der Spardruck im Sozialen und in der Bildung verbaut ihnen Teilhabe am Wohlstand. Ihre Chancen auf persönliche Entfaltung und gute Berufsausbildung sind gering. 
weiterlesen

Caritas Schweiz: Ständerat verhindert Sparen bei den Ärmsten
Caritas Schweiz ist erfreut, dass sich der Ständerat den Einsparungen bei den Krankenkassenprämienverbilligungen widersetzt. Denn diese Sparmassnahmen würde gerade Menschen treffen, die bereits über sehr wenig Geld verfügen.

AZ: Gestrichene IV-Rente: Viele Ex-Bezüger landen in der Sozialhilfe
Ärzte kritisieren die Rentenentscheide der IV. Weil offizielle Zahlen fehlen, haben sie in ihren Praxen selber nachgeforscht. Ihre Zahlen zeigen: Neun von zehn Patienten, denen die IV gestrichen wurde, landen in der Sozialhilfe.
weiterlesen

SRF: Die Reichen werden noch schneller reicher
Wem gehört am meisten in der Schweiz? Das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» hat auch dieses Jahr wieder die 300 Reichsten aufgespürt. Deren Vermögen ist noch stärker gewachsen als im Vorjahr. Auffällig ist: Viele der Reichen haben etwas mit der Immobilienbranche zu tun.
weiterlesen

Neuerscheinungen

Kaminsky, Carmen: Lob der Sozialen Arbeit. Zur Legitimität und Ethik einer neuen Profession
Die Autorin eröffnet ein normatives Verständnis Sozialer Arbeit. In zehn allgemein verständlich formulierten Kapiteln führt sie aus, worin die Zuständigkeit Sozialer Arbeit besteht. Philosophisch-anthropologische Grundlagen kommen dabei ebenso zur Sprache wie das Verhältnis Sozialer Arbeit zum Einzelnen und zur Gesellschaft. Insgesamt begründet die Autorin eine normative Theorie und Professionsethik des Fachs Soziale Arbeit. Budrich Verlag, 2016.
weiterlesen

Spatscheck, Christian; Thiessen, Barbara (Hrsg.): Inklusion und Soziale Arbeit 
Das Buch gibt einen Überblick über theoretische Konzepte von Inklusion und deren Relevanz für verschiedene Kontexte der Sozialen Arbeit. Es beleuchtet Inklusion als fachliche und gesellschaftliche Aufgabe und Herausforderung und fragt nach konkreten Möglichkeiten der Förderung und Gestaltung von Teilhabe im Kontext von gesellschaftlicher Vielfalt. Verlag, 2016
weiterlesen

Quindeau, Ilka; Rauwald, Marianne (Hrsg.): Soziale Arbeit mit minderjährigen Flüchtlingen

Nie zuvor sind so viele Kinder und Jugendliche allein nach Deutschland geflohen. Sie angemessen betreuen und begleiten zu können stellt eine große Herausforderung dar. Sie erfordert die Zusammenarbeit verschiedenster Akteure aus Politik, Verwaltung und Jugendhilfe. Beltz Verlag, 2016
weiterlesen


weitere Neuerscheinungen
Inserat

News aus den Kantonen

Unter News Kantonal finden Sie auf unserem Portal ständig aktuelle Meldungen, die Sie nach Kantonen filtern können. Hier präsentieren wir Ihnen eine kleine Auswahl.

AG
Kt. Aargau: Solidaritätsbeitrag für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen
weiterlesen

BE
Der Bund: Sozialhilfequote gesunken - Kosten gestiegen
weiterlesen

Berner Zeitung: Subjektfinanzierung: Die neu gewonnene Freiheit hat eine Kehrseite
weiterlesen

Journal B: Gassenküchen in Bern und Fribourg
weiterlesen

BL/BS
SRF: Immer mehr Obdachlose mit schweren psychischen Krankheiten
weiterlesen

Tageswoche: Flüchtlinge: Dramatischer Rückgang der Asylgesuche
weiterlesen

LU
Kt. Luzern: Die Stadt Luzern sucht Freiwillige als Wohncoaches
weiterlesen

Kt. Luzern: Konzept zur Integration von Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen erstellt
weiterlesen


TG
Tagblatt: Die Opfer der verschärften IV-Revision
weiterlesen

ZH
Tages-Anzeiger : «Bei der SIP handelt es sich um eine Mogelpackung»
weiterlesen

weitere kantonale News
Inserat
CAS Soziale Sicherheit
Arbeitsplatzverlust, Krankheit, Unfall: Wie lassen sich Reintegration und Existenz sichern? Eignen Sie sich ein praxisbezogenes Übersichtswissen entlang der drei Schwerpunkte Sozialversicherungen, Arbeits- und Ausländerrecht und Sozialhilfe an und lernen Sie, Leistungen aus verschiedenen Systemen der Sozialen Sicherheit zu erschliessen und zu koordinieren. 

Dauer: März bis Dezember 2017
Anmeldeschluss: 13. Februar 2017

Weitere Informationen finden Sie unter www.hslu.ch/c171

Stellenmarkt

Attraktive Angebote mit hoher Reichweite 
Mit den massgeschneiderten Angeboten im Stellenmarkt sozialinfo.ch erreichen Sie Ihre Zielgruppen über die unterschiedlichsten – traditionellen, digitalen und sozialen – Kanäle. Eines der innovativen Angebote, welches zum Beispiel die Publikation des Stelleninserates im monatlichen Newsletter beinhaltet (vgl. Kasten unten), stellen wir Ihnen hier im Detail vor:

Newsletter: Lesen statt surfen!

Mit diesem Angebot erreichen Sie – zusätzlich zur tagesaktuellen Schaltung "Classic" Ihres Stelleninserates – alle Empfänger unseres monatlichen Newsletters (ca. 1'000 E-Mail-Adressen: Institutionen und Fachpersonen) und des Mailings (ca. 2'000 Personen).


Interessiert? - Alle Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie in der Leistungsübersicht.
Mitglieder des Vereins sozialinfo.ch profitieren vom Sonderpreis bei der Stelleninsertion.

Aktuelle Stellenangebote:

Gruppenleitung mit sozialpädagogischer Ausbildung HF/FH, 80%, 01.02.2017 oder nach Vereinbarung, Langnau am Albis ZH  weiterlesen

Sozialpädagog/in, Sozialarbeiter/in, 70% - 80%, 01.03.2017 oder nach Vereinbarung, Zürich ZH weiterlesen

Projektmitarbeiter Job Coaching (m/w), 
80%, 01.08.2017 oder nach Vereinbarung, Bern weiterlesen

weitere Stellenangebote finden Sie unter www.sozialinfo-stellen.ch

Inserat
Forum 2017: Recht auf Arbeit
Die Schweiz ist eine Arbeitsgesellschaft. Die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt stellen dieses Selbstverständnis jedoch in Frage. 530 000 Menschen in der Schweiz sind arm. Davon arbeiten 123 000, dennoch können sie ihre Existenz nicht sichern. Ebenso steigen die Zahlen der Arbeitslosen und Ausgesteuerten. Das Forum Caritas 2017 nimmt sich der Rolle der Arbeit als Lebensgrundlage und Integrationsfaktor an.

Das Forum 2017 findet am Freitag, 27. Januar 2017, von 9.30 bis 15.30 Uhr im Kultur-Casino in Bern statt.
 
Anmeldung und Programm unter: www.caritas.ch/forum/d

Forschung / Studien

SAVOIRSOCIAL: Studie zu den Ausbildungs- und Erwerbsverläufen von verschiedenen Berufsgruppen in ausgewählten Berufsfeldern des Sozialbereichs sowie von Berufsabwanderern (Laufbahnstudie).
weiterlesen

BFH Bern: Arbeitszufriedenheit und Kündigungsgründe in Sozialen Diensten
weiterlesen

BSV: Beschäftigung und Produktivität im Sozialbereich. Berichtnummer 16/16
weiterlesen

BFS: Schweizerische Sozialhilfestatistik 2015: Nationale Resultate. Seit 2013 unveränderte Sozialhilfequote
weiterlesen

BAG: Vergleichsstudie über Altern und Gesundheit in fünf Ländern
weiterlesen

SEM: Kantonale Integrationsprogramme 2014–2017: Zwischenbericht
weiterlesen

DAK Gesundheit: Computerspielsucht: Hilfe für Eltern. DAK-Report „Game over“ zeigt, dass vor allem Jungs betroffen sind
weiterlesen

BFS: Rund fünf Prozent der Menschen mit Behinderungen fühlen sich am Arbeitsplatz aufgrund ihrer Behinderung benachteiligt. Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen: Indikatoren 2014
weiterlesen

EBDD: Abwasseranalyse und Drogen – eine europäische städteübergreifende Studie
weiterlesen

weitere Resultate zu Forschung / Studien

Inserat
Top-Ausbildung im Sozial- und Nonprofit-Management
Die aktuellen Herausforderungen im Sozialbereich erfordern hochqualifizierte Führungskräfte, die eine sinnvolle Balance zwischen Ökonomie und Sozialem finden können. Die Wirtschaftsuniversität Wien bietet mit dem Professional MBA Sozialmanagement eine optimale Ausbildung um diese Aufgabe zu meistern. Das Programm deckt dabei alle Managementbereiche von NPOs, z.B. Personalmanagement und Organisation, Strategie, Marketing, Entrepreneurship, Führung und Ethik ab und wird dabei den Besonderheiten des Sozialbereichs gerecht.

Der MBA wird berufsbegleitend in geblockten Modulen angeboten und startet im März 2017.

Infos und Kontakt: Fr. Renate Braun pmba-sm@wu.ac.at; www.executiveacademy.at/pmba-sm

Informationen für Fachpersonen und Betroffene

KOKES et al.: Angehörige als Beistand – Kriterien zur Umsetzung von Art. 420 ZGB
weiterlesen

SKOS: Neue SKOS-Strategie verabschiedet
weiterlesen

AvenirSocial Schweiz: Schweige- und Sorgfaltspflicht in der Gassenarbeit
weiterlesen

AvenirSocial Schweiz: Ständerat setzt ein starkes Zeichen für die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte
weiterlesen

NKS: Aspekte und Bausteine gelingender Elternzusammenarbeit im Kontext der Armutsprävention in der frühen Kindheit. Eine thematische Vertiefung des Orientierungsrahmens für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz
weiterlesen

GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus: E-Learning Tool der GRA
weiterlesen

ErzieherIn.de: Was Eltern beim Kinobesuch ihrer Kinder beachten sollten
weiterlesen

Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz: Psychische Gesundheit – zwischen Mythos und Realität. Jahreskongress 2016 - der Tagungsbericht
weiterlesen

Müller, Kai: Internetsucht. Wie man sie erkennt und was man dagegen tun kann. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
weiterlesen

SPEKTRAmedia: Verdacht auf Sucht. HRM-Dossier Nr. 74
weiterlesen

infodrog: Suchtfragen in der Spitex
weiterlesen

Futurezone: Digitale Barrierefreiheit: EU schafft einheitliche Regeln
weiterlesen

ErzieherIn.de: Digitale Fotos und Smartphone-Nutzung in der Kita aus rechtlicher Sicht
weiterlesen

BAG: Postulatbericht Massnahmen psychische Gesundheit. Der Bund verabschiedet neue Massnahmen im Bereich psychische Gesundheit.
weiterlesen

INSOS Schweiz: Diskriminierende IV-Weisung wird aufgehoben
weiterlesen

Rechtsinformationen

Persönlich.com: Rüge wegen Namensnennung von Sozialarbeiterin
weiterlesen

BGer: Ungültigerklärung der Freiburger Initiative "Gegen die Eröffnung eines Zentrums «Islam und Gesellschaft»" bestätigt
weiterlesen

BGer: Fürsorgerische Unterbringung in Gefängnis Lenzburg nicht zu beanstanden. Urteil vom 15. Dezember 2016 (5A_652/2016)
weiterlesen

Weitere Rechtsinformationen

Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft bei sozialinfo.ch. Welche erfahren Sie hier:

Geschäftsstelle sozialinfo.ch
Schwarztorstrasse 26
3007 Bern
Tel. 031 380 83 10

Foto: © Public Domain / George Hodan
Wenn Sie diese E-Mail (an: sachbearbeitung@sozialinfo.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.